news

Open6GHub – 6G für Mensch, Umwelt und Gesellschaft

16.05.2022

Das Projekt „Open6GHub“ entwickelt eine 6G Vision für souveräne Bürgerinnen und Bürger in einer hochvernetzten Welt ab 2030. Ziel des Open6GHub ist es, im europäischen Kontext Beiträge zu einem globalen 6G-Harmonisierungsprozess und -Standard zu liefern. Wir berücksichtigen deutsche Interessen im Sinne unserer gesellschaftlichen Prioritäten (Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Datenschutz, Resilienz, …) und dabei die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und unsere technologische Souveränität. Ein weiteres Interesse ist die Position Deutschlands und Europas im internationalen Wettbewerb um 6G.

Der Open6GHub wird zur Entwicklung einer 6G Gesamtarchitektur, aber auch Ende-zu-Ende Lösungen unter anderem in folgenden Bereichen beitragen: erweiterte Netzwerktopologien mit hochagiler sogenannter organischer Vernetzung, Security- und Resilienz, Thz- und photonische Übertragungsverfahren, Sensorfunktionalitäten in den Netzen und deren intelligente Nutzung, sowie Weiterverarbeitung und anwendungsspezifische Radioprotokolle.

„Dem Open6GHub ist seine Offenheit wichtig“, so Koordinator Prof. Hans Schotten, und weiter erläutert er: „Wir suchen einen frühzeitigen, offenen und interaktiven Dialog mit der Öffentlichkeit, wir sind offen für Kooperationen mit der Industrie und Anwendern und werden dafür OpenLabs und offene Experimentalfelder installieren, und wir wollen durch die Einbeziehung von KMUs und Start-Ups und deren Ergebnissen ein offenes Innovationssystem fördern.”